Regionalverband Westhessen

Einfach Leben retten - Ausbildung und Erste-Hilfe-Kurse

Im Notfall zählt jede Minute. Damit möglichst jeder Erste Hilfe leisten kann, bietet der ASB Westhessen Kurse und Lehrgänge an, die Grundlagen vermitteln und unterschiedliche Lebensbereiche berücksichtigen.

 → Anmeldung zum Kurs
 → Mehr Informationen zum Kursangebot

 
 

Medieninformation

Bürgermeister Reimann überreicht Parkausweise für Soziale Dienste des ASB Niedernhausen

Bürgermeister Joachim Reimann (rechts) und Gerhard Lang, 2. Vorsitzender des ASB-Regionalverbandes Westhessen, zeigen einen der neuen Parkausweise, die den Pflege- und Krankenfahrdiensten die Arbeit erleichtern soll. © AMP Mallmann

Jeder Krankendienst und jeder soziale Dienst kennt das Problem: die Parkmöglichkeiten am Einsatzort sind meistens begrenzt oder gar nicht erst vorhanden, und es bleiben nur wenige Minuten für den Dienst am Patienten.

„Wir können etwas dafür tun, dass die ohnehin schwierige und anstrengende Arbeit der Sozialen Dienste wenigstens ein Stück weit erleichtert wird. Ab sofort können ortsansässige Kranken- und Pflegedienste im Rahmen ihrer Einsätze eine Parkerleichterung im Rathaus beantragen. Wir sind zuversichtlich, dass die Mitarbeiter der Sozialen Dienste durch diese Maßnahme zusätzliche Zeit und Kraft gewinnen können, die dann zum Wohle der Patienten und Hilfsbedürftigen eingesetzt werden können. Es ist uns in Niedernhausen ein besonderes Bedürfnis, die Arbeit derjenigen zu unterstützen, die im Pflegebereich tätig sind“, so Bürgermeister Joachim Reimann anlässlich der Übergabe des ersten Parkausweises an Gerhard Lang, 2. Vorsitzenden des ASB-Regionalverbandes Westhessen.

Die Regelung, die auch von der Niedernhausener Gemeindevertretung initiiert wurde, gilt zunächst für eine Testphase von zwei Jahren.

Die Ausnahmegenehmigung ermöglicht es Mitarbeitern von Pflege- und Krankendiensten, an ihrem Einsatzort z.B. im eingeschränkten Halteverbot und im Bereich eines Zonenhalteverbotes sowie an weiteren festgelegten Ausnahmetatbeständen zu parken.

18-MAI-2015
 

Medieninformation

ASB-Kita Stephanshausen gründet Krabbelkreis

Wenn Kleinkinder ihre vertraute, familiäre Umgebung verlassen, kann diese Veränderung mitunter für die Kinder schwierig werden. So kann etwa auch der zukünftige Besuch einer Kindertagesstätte zur Herausforderung und Belastungsprobe für Kinder und Eltern werden.

Vor diesem Hintergrund bietet die ASB-Kita Stephanshausen jetzt erstmalig einen Krabbelkreis zur Eingewöhnung in die Kindertagesstätte an. „Wir wissen, dass das ein ganz sensibles Thema ist. Viele Kinder gewöhnen sich zwar spielend an die neue Umgebung, bei anderen kann der Eingewöhnungsprozess aber schon etwas länger dauern. Das bedeutet Stress für Kind und Eltern. Und genau hier wollen wir ansetzen mit unserem Krabbelkreis“, erläutert Rita Boos, Leiterin der ASB-Kita Stephanshausen. Durch das gemeinsame Entdecken, Spielen und Erfahren in einer festen Eltern-Kind-Gruppe lernen Kinder den Kindergartenalltag bereits vor dem regulären Eintritt kennen und können sich vorab an die neue Umgebung Schritt für Schritt gewöhnen. Eltern haben so außerdem die Möglichkeit, mit ihren Kindern mal aus den eigen vier Wänden zu kommen und neue Kontakte mit anderen Eltern und Kindern zu knüpfen. Der Krabbelkreis wird von einer erfahrenen Fachkraft geleitet, die speziell für die Betreuung von Kindern unter drei Jahren ausgebildet ist.

Der Kurs richtet sich an Eltern mit Kindern im Alter von 10 Monaten bis 3 Jahren, umfasst 10 Termine und kostet 30€.

Kursbeginn ist der 09.06.2015, von 15-16.30 Uhr, in der ASB-Kita Stephanshausen, Rathausstr. 30 in Geisenheim-Stephanshausen.

Informationen sind bei Jana Neuwirth, Erzieherin, telefonisch unter (06722) 40 96 78 oder Rita Boos, Kita-Leiterin, unter (06722) 40 96 78 erhältlich.

Kursanmeldungen bitte direkt an j.neuwirth(at)asb-westhessen.de

18-MAI-2015
 

Medieninformation

Bettentransport nach Litauen

© ASB Niedernhausen

Der ASB Niedernhausen und das Seniorenzentrum Theißtal-Aue besiegelten im letzten Jahr einen Kooperationsvertrag, der von beiden Vertragsparteien aktiv gelebt wird.

Daher war der verantwortlichen  Einrichtungsleitung des Seniorenzentrums Theißtal-Aue, Sabine Ammon, bekannt, dass der Kooperationspartner ASB den litauischen LSB mit finanziellen sowie materiellen Sachleistungen unterstützt. Ebenso war bekannt, dass der LSB Kaunas gerade dabei ist, ein Pflegebettenlager für gesamt Litauen aufzubauen. Aus diesem Bettenlager werden zukünftig pflegebedürftige oder kranke Menschen leihweise mit Pflegebetten versorgt.  

Die Theißtal-Aue ersetzte in diesem Jahr fünfzig in die Jahre gekommene Pflegebetten, die jedoch in Litauen noch gute Dienste leisten können. Kurzerhand beschlossen die Führungskräfte des Seniorenzentrums, dem ASB Niedernhausen die Betten zur Verfügung zu stellen. Der 2. Vorsitzende des ASB-Regionalverbandes Westhessen, Gerhard Lang, sorgte für den Transport dieser Betten nach Kaunas.

Am vergangenen Samstag war es dann soweit. Ein großer LKW des ASB Hamburg rückte an. Zahlreiche ehrenamtliche Helferinnen und Helfer versammelten sich auf dem Gelände des Seniorenzentrums. Emsig wurden die Pflegebetten sowie weitere Hilfsmittel wie Rollatoren und Rollstühle auf den LKW geladen.

Anschließend ging die Fahrt nach Hünfelden-Ohren, wo weitere ehrenamtliche Helfer vom ASB Wiesbaden den LKW Anhänger des ASB Hamburg mit Kleidung für die Kleiderkammer in Litauen beladen haben.

Der vollgeladene LKW trat dann unverzüglich die Reise nach Kaunas in Litauen an.

Der ASB Niedernhausen bedankt sich vor allen beim Seniorenzentrum Theißtal-Aue für die großzügige Spende und bei allen freiwilligen Helfern, ohne deren Mithilfe die Aktion nicht zustande gekommen wäre.

In Litauen, einem aufstrebenden Staat,  werden diese Pflegebetten noch viele Jahre einen wertvollen Dienst leisten.

Gerhard Lang 25-APR-2015
 

Freiwilligenarbeit beim ASB Westhessen

Sie möchten eigene Erfahrungen weitergeben? Sie möchten sich neuen Herausforderungen stellen und mit anderen Menschen zusammen sein? Sie möchten für andere Menschen aktiv werden, die Ihre Hilfe benötigen?

Ob Schülerin oder Rentner, Hausmann oder Managerin. Wir freuen uns auf jeden, der im Sinne unseres Leitgedankens "Wir helfen hier und jetzt" bei uns aktiv werden möchte. Seien Sie freiwillig aktiv - auch ohne Vorkenntnisse sind Sie bei uns herzlich willkommen! Wir bereiten Sie auf Ihre Aufgaben gezielt vor. Wir suchen Menschen jeder Altersgruppe, die sich gerne ehrenamtlich engagierten möchten.

In diesen Bereichen können Sie sich bei uns engagieren:

  • Erste-Hilfe-Ausbildung
  • Kindertagesstätten
  • Pädagogische Schülerbetreuung
  • Hausnotruf
  • Menüservice
  • Hilfen im Haushalt / Mobile Soziale Hilfsdienste (MSHD)

→ Mehr zu unserer Freiwilligenarbeit