Regionalverband Westhessen

Erste-Hilfe-Ausbildung

Schulsanitätsdienst

Beim Spielen in der Pause, im Sportunterricht oder auf dem Schulhof kommt es immer wieder zu kleineren und größeren Verletzungen. Für diese Fälle bilden wir Schülerinnen und Schüler gezielt zu Schulsanitätern aus.

Bildergalerie

Ausgezeichnet: Schulsanitäter des Gymnasiums Mosbacher Berg, Wiesbaden, mit ihren Urkunden © ASB/R.Fuhrmann

Von uns ausgebildete Junior-Sanitäter wissen, was in Notfällen zu tun ist. Denn während ihrer Erste-Hilfe-Ausbildung mit Aufbaulehrgang lernen die Schüler, wie man in Notsituationen schnell, richtig und mit wenigen Handgriffen professionell Erste Hilfe leisten kann. Diese Kenntnisse können bei Unfällen in der Schule, aber auch in der Freizeit und zu Hause sofort angewendet werden.

Auch Dr. Kristina Schröder unterstützt unsere Arbeit als Schirmherrin
Dr. Kristina Schröder, MdB und Bundesministerin a.D., hat die Schirmherrschaft für den ASB-Schulsanitätsdienst übernommen. In ihrem Grußwort weist sie auf die Wichtigkeit und Bedeutung eines professionellen Schulsanitätsdienstes hin: "Er schult die Schülerinnen und Schüler im Umgang mit Unfällen und Krankheitsfällen und übt den Ernstfall. Das stärkt das soziale Miteinander und gewährleistet eine kompetente Erstversorgung. Ich halte daher die Arbeit, die der ASB im Rahmen des Schulsanitätsdienstes macht, für überaus wichtig und freue mich als Schirmherrin, wenn möglichst viele Wiesbadener Schulen daran teilnehmen!"

Vorteile und Perspektiven
Schüler, die sich im Schulsanitätsdienst engagieren, sind selbstbewusst, weil sie wissen: "Wenn's darauf ankommt, kann ich helfen!" Aber nicht nur die Ausbildung selbst macht jede Menge Spaß, sondern auch die regelmäßigen Treffen der verschiedenen Schulsanitätsdienstgruppen.

In 35 Unterrichtsstunden werden die Schulsanitäterinnen und Schulsanitäter von uns ausgebildet und regelmäßig weitergebildet. Sie kümmern sich aber nicht nur um den Sanitätsraum und vertiefen regelmäßig ihr Wissen in Erster Hilfe, sie sind auch auf Schulfesten und anderen schulischen Veranstaltungen präsent, immer mit einem Gespür für brenzlige Situationen. Und mit einer weitergehenden Qualifizierung können Schulsanitäter/innen bei Veranstaltungen wie Konzerten oder Fußballspielen als Sanitäter/in aktiv werden oder auch ein Praktikum im Rettungsdienst bei uns absolvieren.

Neues Konzept
Als Koordinator und erster Ansprechpartner für unseren Schulsanitätsdienst ist bei uns Roland Fuhrmann aktiv, der unseren Schulsanitätsdienst im Frühjahr 2016 neu konzipiert und optimiert hat. Was sich genau dahinter verbirgt und an welchen "Schräubchen" er gedreht hat, verrät er allen Interessierten gerne in einem persönlichen Gespräch. Schreiben Sie ihm, er freut sich auf Ihre Nachricht.

An diesen Schulen sind wir aktiv

  • Freie Waldorfschule Wiesbaden
  • Martin-Niemöller-Schule, Wiesbaden
  • Oranienschule Wiesbaden
  • Freie Christliche Schule Wiesbaden
  • Gymasium Mosbacher Berg, Wiesbaden
  • Sophie und Hans Scholl Schule, Wiesbaden
  • Elly-Heuss-Schule, Wiesbaden
  • Internatsschule Schloss Hansenberg, Geisenheim
  • Theißtalschule, Niedernhausen
  • Heinrich-von-Kleist-Schule, Eschborn
  • Phorms Campus Frankfurt Taunus, Steinbach (Taunus)

Pro Schule engagieren sich dort durchschnittlich 15 Schülerinnen und Schüler ab 14 Jahren.

Die Aufgaben im Einzelnen

  • Notfallsituationen erkennen und einschätzen
  • bei Bedarf professionelle Hilfe (Rettungsdienst oder Arzt) alarmieren
  • Erste Hilfe leisten und den Verletzten persönlich betreuen bis professionelle Hilfe eintrifft
  • den Verletzten an den Rettungsdienst bzw. den Arzt übergeben
  • Dokumentation des Vorfalls
  • bei Schulveranstaltungen Sanitätsdienst leisten
  • während des Unterrichts im Bereitschaftsdienst tätig sein

 

Aufbau eines Schulsanitätsdienstes
Egal ob Schüler, Lehrer oder Eltern – jeder kann aktiv werden und einen Schulsanitätsdienst gründen. Sprechen Sie uns einfach an. Wir informieren Sie gerne über den Aufbau und die Organisation eines Schulsanitätsdienstes und unterstützen Sie gezielt bei der Umsetzung.

Wir bieten:

  • eine professionelle Ausbildung
  • regelmäßige Übungsangebote
  • einen Betreuer als regelmäßigen Ansprechpartner
  • notwendiges Sanitätsmaterial

 

Unser Schulsanitätsdienst ist für Sie kostenfrei
Die Kosten für die Ausbildung und die notwendige Ausstattung (Materialien, Sanitätstaschen etc.) werden komplett vom ASB Westhessen getragen und den beteiligten Schulen unentgeltlich zur Verfügung gestellt. Umsomehr sind wir zur Finanzierung natürlich auch auf Spenden angewiesen. Wir sind für jeden Betrag dankbar und bitten um Überweisung auf folgendes Spendenkonto:

IBAN: DE 31 5105 0015 0100 036878, BIC: NASSDE55XXX
Stichwort ASB-Schulsanitätsdienst (+ Name der Schule)

Darüber hinaus können aber auch Patenschaften für eine(n) Schulsanitäter/in in Höhe von 100€ pro Jahr übernommen werden. Fragen Sie uns!