Regionalverband Westhessen

Leben im Alter

Betreutes Wohnen für Senioren

Sie möchten jetzt oder später Ihren Lebensabend unabhängig und dennoch gut betreut genießen? Wir freuen uns auf Sie in Niedernhausen.

Unsere Seniorenwohnanlage: gepflegt und familiär © ASB Niedernhausen

Für Menschen, die auch im Alter selbständig und selbstbestimmt wohnen möchten, dabei aber nicht auf Gemeinschaft und Sicherheit verzichten wollen, gibt es Betreutes Wohnen für Senioren. Dabei handelt es sich zunächst um ganz normales Wohnen in einer Seniorenwohnanlage – sei es als Eigentümer oder Mieter –  in der Wohnform des Betreuten Wohnens.

Die Wohnanlage in Niedernhausen besteht aus drei Häusern, die ebenso wie das Umfeld  seniorengerecht gestaltet sind. So verfügen z.B. alle Häuser über Aufzüge, automatisch öffnende und schließende Türen und barrierearme Bäder. Hinzu kommt ein geräumiger Gemeinschaftsraum, in dem monatlich ein gemütlicher Kaffeenachmittag und zweimal wöchentlich verschiedene Veranstaltungen stattfinden – natürlich ganz auf freiwilliger Basis. Die insgesamt 53 Wohnungen ermöglichen ihren Bewohnern so ein komfortables Leben und Wohnen:  in Ruhe oder auch in netter Gesellschaft, ganz wie Sie mögen.

Darüber hinaus bedeutet Betreutes Wohnen aber auch, dass Sie von uns eine vertraglich garantierte Grundversorgung erhalten, die über eine monatliche Pauschale abgegolten wird. Mit der Eigentümergemeinschaft haben wir daher einen Service- und Betreuungsvertrag abgeschlossen, der organisatorische, gesundheitliche, hauswirtschaftliche und pflegerische Tätigkeiten umfasst.

Hierzu zählen:

  • feste Präsenzzeiten eines/r ASB-Mitarbeiters/in als Ansprechpartner/in für die alltäglichen Belange (montags bis freitags)
  • Hausnotrufservice mit 24-Stunden-Einsatzbereitschaft an 365 Tagen im Jahr
  • Betreuung der Wohnung während der Abwesenheit der Bewohner für max. 3 Wochen pro Jahr
  • wöchentliche Blutdruck- und Blutzuckerkontrolle durch geeignete Fachkräfte
  • regelmäßige Veranstaltungen zur geselligen Freizeitgestaltung in den Gemeinschaftsräumen
  • Unterstützung bei der allgemeinen Haushaltsführung (Bilder aufhängen, Glühbirnen wechseln etc.)
  • Vermittlung von Pflegeleistungen und weiteren Hilfen (Physiotherapie, Fußpflege etc.)
  • in Fällen akuter Erkrankung Übernahme der pflegerischen und hauswirtschaftlichen Betreuung an bis zu fünf Tagen pro Kalenderjahr (Abgrenzung zu Leistungen des SGB V und XI erforderlich)

 

Bei Bedarf können Sie aber natürlich auch einen Pflegedienst sowie weitere Hilfsdienste ganz nach Ihren individuellen Bedürfnissen in Anspruch nehmen.