Regionalverband Westhessen

Tagespflege

ASB-Tagespflege in Wiesbaden-Bierstadt offiziell eröffnet

Gelungene Eröffnungsveranstaltung mit zahlreichen Gästen aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung. Stadtverordnetenvorsteher Nickel und Bürgermeister Goßmann sind von der neuen Einrichtung angetan.

Petra Werle, Geschäftsführerin, und Dr. Achim Reinhold (rechts), erster Vorsitzender, freuen sich gemeinsam mit Stadtverordnetenvorsteher Wolfgang Nickel, dem ASB-Landesvorsitzenden Ludwig Frölich und Bürgermeister Arno Goßmann (von links) über die Eröffnung der neuen ASB-Tagespflege © ASB/K.Oppenländer

Nachdem unsere neue Tagespflegeeinrichtung im November letzten Jahres in Wiesbaden-Bierstadt in Betrieb gegangen ist, folgte nun die offizielle Eröffnung. Etwa 60 Gäste aus Politik, Wirtschaft, Verwaltung und sozialen Einrichtungen waren unserer Einladung gefolgt und nahmen die 350 qm große und für 18 Tagesgäste ausgerichtete Einrichtung ausgiebig in Augenschein. Mit dabei waren auch unsere Tagesgäste, die das „bunte Treiben“ interessiert beobachteten und über ihre bisherigen Erfahrungen und Eindrücke berichteten. „Es ist sehr angenehm hier. Die Räume sind hell und offen gestaltet und das Programm bietet viel Abwechslung. Alles macht einen sehr freundlichen Eindruck. Ich bin gerne hier“ fasste Erich Schneider, der zweimal in der Woche zu Gast ist, seine Eindrücke zusammen.

Zum Auftakt des offiziellen Teils begrüßte zunächst Ludwig Frölich, ASB-Landesvorsitzender und Mitglied des ASB-Bundesvorstandes, unsere zahlreichen Gäste und wies darauf hin, dass aufgrund des demografischen Faktors die ältere Bevölkerung stetig zunimmt. „Im Dezember 2013 gab es in Deutschland 2,63 Mio. Pflegebedürftige. Gegenüber 2011 ist das eine Steigerung von 5% bzw. sind das 125.000 mehr Pflegebedürftige. Vor diesem Hintergrund platziert der ASB bundesweit entsprechende Angebote, zu denen nun auch die neue ASB-Tagespflege in Wiesbaden zählt“, sagte er. Dr. Achim Reinhold, erster Vorsitzender des ASB Regionalverbandes Westhessen, wies zudem in seiner Rede auf das große Entgegenkommen der Vermieter Heidacker hin, die ursprünglichen zwei Arztpraxen miteinander zu verbinden und die neuen Räumlichkeiten für die Tagespflege nach unseren Vorstellungen und Bedürfnissen gestalten zu können. Die Tagespflege stelle nun einen weiteren, wichtigen Baustein im gesamten Altenhilfeangebot des ASB dar. Ziel sei es, den Menschen möglichst lange ein Leben in den eigenen vier Wänden zu ermöglichen. Die große Nachfrage hat gezeigt, dass Bedarf bestehe und der ASB mit seinem Angebot hier eine schmerzliche Lücke schließe. „Ein besonderer Dank gilt dem Team, das die vielfältigen und diffizilen Vorbereitungsarbeiten durchgeführt hat und ohne das wir heute keine Eröffnung würden feiern können: Frau Roth vom ASB Landesverband Hessen, der Leiterin unserer Sozialstation Wiesbaden, Frau Gerhards,  sowie unserer Altenhilfefachberaterin Frau Schmuck“, betonte Dr. Reinhold.

Von Seiten der Stadt Wiesbaden hatten es Stadtverordnetenvorsteher Wolfgang Nickel sowie Bürgermeister und Sozialdezernent Arno Goßmann übernommen, ein Grußwort zu sprechen und herzlich zu gratulieren. „Die Einrichtung macht auf mich einen sehr offenen, sehr freundlichen und sehr angenehmen Eindruck. Ihre Tagesgäste empfinden das sicherlich genauso. Überall ist der ASB präsent und anerkannt und als eine Top-Einrichtung in der Stadt bekannt. Dafür möchte ich mich herzlich bedanken. Machen Sie weiter so, es ist eine tolle Einrichtung. Sie haben es verdient, dass man in großer Hochachtung auf Sie schaut“, hob Stadtverordnetenvorsteher Nickel in seiner Laudatio hervor.

Und auch Bürgermeister Goßmann zeigte sich beeindruckt: „Man hat ein tolles Gefühl, wenn man die Einrichtung betritt. So viele helle, frische Farben. Im Alter soll es ja eben nicht grau-in-grau sein. Aber auch die Vielfalt das Angebots finde ich bemerkenswert: sogar für einen Frisör ist Platz. Ich wünsche Ihrer Einrichtung viel Erfolg. Die Stadt Wiesbaden kann stolz sein, dass sich der ASB im Bereich Tagespflege engagiert. Das ist ein Lücke, die haben wir nun geschlossen.“ Neben anerkennenden Worten hatte Bürgermeister Goßmann aber auch einen Scheck im Gepäck, den er mit den Worten „Schauen Sie erst rein, wenn ich weg bin“ überreichte damit für allgemeine Heiterkeit sorgte.

Ebenfalls erfreulich war die Tatsache, dass die Einrichtung bereits nach kurzer Zeit eine Auslastung von 45% erreicht hat, wie Petra Werle, Geschäftsführerin des ASB Regionalverbandes Westhessen, stolz berichten konnte. „Es bestätigt uns in unserer Vision, dass hier vor Ort tatsächlich ein Bedarf besteht und wir hier nun ein Angebot gestaltet haben, damit Seniorinnen und Senioren auch weiterhin am gesellschaftlichen und gemeinschaftlichen Leben teilhaben können. Das bestätigt uns in dem, was wir tun“, so Werle weiter.

Im Anschluss führten ASB-Mitarbeitende die Gäste dann durch die neue Tagespflegeeinrichtung, erläuterten das Pflege- und Betreuungskonzept und nahmen sich ausgiebig Zeit, alle Fragen zu beantworten. Versorgt mit umfangreichen Informationen, konnten sich die Besucher danach auf ein kleines Büffet freuen und die Feier in gemütlicher Runde bei Gulaschsuppe und kleinen Häppchen ausklingen lassen.

15-FEB-2016