Regionalverband Westhessen

Flüchtlingshilfe

ASB Westhessen übernimmt Betrieb der Flüchtlingsunterkunft in Mainz-Kastel

Seit heute Morgen um 7.30 Uhr betreibt der ASB Westhessen die Hessische Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge im Wiesbadener Stadtteil Kastel.

Auch eine "kleine Kita" hat der ASB eingerichtet © ASB/E.Marneth

Petra Werle, Geschäftsführerin des ASB Westhessen: „Bei aller Herausforderung, die die Flüchtlingshilfe uns allen, auch als Gesellschaft, bringt: Wir vom ASB freuen uns, jetzt auch in Kastel unseren Beitrag leisten zu dürfen gemäß unseres Leitsatzes „Wir helfen hier und jetzt“.

Als Betreiber ist der ASB nun mindestens die nächsten sechs Monate für die sanitätsdienstliche Versorgung, die gesamte Organisation vor Ort sowie die Leitung der Einrichtung verantwortlich. Hinzu kommt die soziale Betreuung, bei der insbesondere der Kinderbetreuung eine zentrale Rolle zukommt. Dafür hat der ASB eigens einen Raum kindgerecht mit Spielsachen und Kindermöbeln eingerichtet. Eltern können dort ab sofort ihre Kinder ganztägig von Fachpädagogen betreuen lassen. Als erstes Betreuungsangebot jedoch erwartet die Kinder bereits heute Nachmittag kreatives Basteln und Werkeln, für das sich die Fachpädagogen der zum ASB gehörenden Kunstschule Octopus ausgiebig Zeit nehmen werden.

Mit der Betriebsübernahme durch den ASB kommen jetzt hauptamtliche Kräfte zum Einsatz, die die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer des ASB ablösen. Diese hatten in der vergangenen Woche übergangsweise für die sanitätsdienstliche Betreuung der rund 200 Flüchtlinge in dem ehemaligen Büro- und Verwaltungsgebäude in der Peter-Sander-Straße gesorgt. Für Dienste wie Sicherheit, Verpflegung oder Reinigung etc. ist weiterhin das Regierungspräsidium Darmstadt zuständig, das nach wie vor als Auftraggeber auch die Gesamtverantwortung für die Einrichtung trägt.

„Wir freuen uns sehr, dass wir den ASB als Partner für diese Aufgabe gewinnen konnten. Der ASB verfügt über die nötige Erfahrung und Kompetenz und kann die personellen Ressourcen auch kurzfristig bereitstellen“, betont Dieter Ohl, Pressesprecher der Darmstädter Regierungspräsidentin. Werle ergänzt: „Wir bedanken uns sehr herzlich für das Vertrauen. Zusammen mit den Flüchtlingsunterkünften in der Wiesbadener Franckeschule, in Taunusstein und im Main-Taunus-Kreis betreuen und versorgen wir jetzt etwa 1.200 Menschen rund um die Uhr. Unser Dank gilt allen ehren- und hauptamtlichen Helferinnen und Helfern, die uns bei dieser großen Aufgabe unterstützen und den vielen Flüchtlingen damit wirklich helfen.“

Freiwillige Helferinnen und Helfer aus der Bevölkerung sind gewünscht und gesucht. Kontakt zum ASB ist unter der gebührenfreien Hotline 0800 664 68 90 oder per E-Mail an fluechtlingshilfe(at)asb-westhessen.de möglich.

23-OKT-2015