Regionalverband Westhessen

Auslandshilfe

Serbische Hilfsorganisation IDC erhält Fahrzeugspende vom ASB Westhessen

Tom Frölich (Mitte) bei der Fahrzeugübergabe. Kurz danach ging es auf die 1.400 km lange Strecke nach Belgrad. © ASB Westhessen

Der ASB Westhessen hat die serbische Initiative for Development and Cooperation (IDC), eine humanitäre Partnerorganisation des ASB Landesverbandes Hessen, mit einer Sachspende in Form eines 9-sitzigen Busses, Baujahr 2005, unterstützt. „Wir freuen uns, dass wir der IDC unter die Arme greifen und so auch international einen Beitrag in der Flüchtlingshilfe leisten können“, betont Edwin Marneth, Katastrophenschutz-Beauftragter am ASB-Standort Wiesbaden, der zusammen mit seinen Mitarbeitern den Bus zuvor in langwieriger Arbeit aufbereitet und ausgerüstet hat. „Aufgrund der aktuellen Flüchtlingssituation an der Balkan-Route benötigt die IDC dringend Fahrzeuge, um medizinisches Personal, Dolmetscher und Hilfsgüter an die Grenzen zu Mazedonien, Kroatien und Ungarn transportieren zu können“, so Marneth weiter.

Initiator dieser nicht alltäglichen Hilfsaktion ist jedoch das erst 20-jährige ASB-Mitglied Tom Frölich, das sich mit dem Bus am Dienstag persönlich auf den Weg nach Belgrad gemacht hat, um das Fahrzeug dort der IDC zu übergeben. Den Kontakt zur IDC bekam Frölich diesen Sommer auf einer deutsch-serbischen Jugendbegegnung, die die Arbeiter-Samariter-Jugend (ASJ) Hessen organisiert hatte. Diese Begegnung ermöglichte es Frölich nicht nur, viel über das Land und die Arbeit der IDC vor Ort zu erfahren, sondern sich dort derzeit auch als Trainee zu engagieren. „Ein ganz toller persönlicher Einsatz, zu dem Mut und eine große Portion Menschlichkeit gehören“, bedankten sich Marneth und der 2. Vorsitzende des ASB Regionalverbandes Westhessen, Gerhard Lang, bei dem jungen Samariter.

08-OKT-2015