Regionalverband Westhessen

Medieninformation

Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) schließt sich zum Regionalverband Westhessen zusammen

Der neue Regionalvorstand mit Geschäftsführung: Klaus-Jürgen Baum, Gerhard Lang, Nicole Mestel, Dr. Achim Reinhold, Petra Werle (Geschäftsführerin), Michael Westerfeld, Nadja Kirchner, Dr. Marc Jennewein, Markus Kimpel, Thorsten Swidersky, Felix Kern, Ahmed Sras ( v.l.n.r.) © F. Schuppelius

In einer gemeinsamen Mitgliederversammlung haben sich die fünf ASB-Ortsverbände Amöneburg-Kastel-Kostheim (AKK), Eschborn, Niedernhausen, Taunusstein und Wiesbaden am 24.04.2015 zum ASB-Regionalverband Westhessen zusammengeschlossen.

In den letzten Jahren hat der ASB seine Dienstleistungen kontinuierlich ausgebaut, z.B. durch den Aufbau von 11 Kindertagesstätten in der Region. Um seine Position als moderner Dienstleister weiter auszubauen und sich auf die gesellschaftspolitischen Veränderungen einzustellen, bedurfte es einer Konsolidierung der fünf Ortsverbände zu einem Regionalverband.Eine vollständige Zentralisierung ist damit jedoch nicht verbunden. „Im Gegenteil, wir wollen, dass die örtlichen Strukturen erhalten bleiben. Der ASB wird auch weiterhin in den einzelnen Städten und Gemeinden vertrauter Ansprechpartner sein. Die bisherigen Standorte bleiben also unverändert erhalten. Natürlich wollen wir mit dieser neuen strategischen Ausrichtung aber auch Synergien nutzen, etwa durch eine Zentralisierung in der Verwaltung“, betont Dr. Achim Reinhold, frisch gewählter 1. Vorsitzender des paritätisch besetzten neuen Regionalvorstands. Zu seinem Stellvertreter wurde Gerhard Lang aus Niedernhausen gewählt. Weitere Vorstandsmitglieder sind Dr. Marc Jennewein und Thorsten Swidersky aus AKK, Nadja Kirchner und Felix Kern aus Eschborn, Michael Westerfeld aus Niedernhausen, Nicole Mestel und Markus Kimpel aus Taunusstein sowie Klaus-Jürgen Baum und Ahmed Sras aus Wiesbaden. Die ebenfalls neu gewählte Kontrollkommission besteht aus Doris Michels, Georg Seifert, Jürgen Hermann, Manolito Metten und Jörg Freudenreich.

Der ASB-Regionalverband Westhessen zählt landesweit zu den leistungsfähigsten ASB-Regionen und ist mit seinen sozialen und pädagogischen Dienstleistungen an ca. 40 Standorten aktiv. Das Leistungsangebot reicht vom Rettungsdienst über Hilfen für ältere, kranke und bedürftige Menschen bis hin zum Sanitätsdienst und Katastrophenschutz. Hinzu kommen die Erste-Hilfe-Ausbildung, der Wasserrettungsdienst und die Kinder- und Jugendhilfe. Darüber hinaus gibt es ein umfangreiches Angebot an pädagogischen Dienstleistungen, zu denen Kindertagesstätten, Angebote zur Schülerhilfe und -betreuung, Lernzentren sowie die Kunstschule Octopus zählen. Seine Dienstleistungen erbringt der ASB für die Bevölkerung in der Landeshauptstadt Wiesbaden, im Rheingau-Taunus-Kreis, im Kreis Limburg-Weilburg sowie im Main-Taunus- und Hochtaunuskreis, einem Gebiet mit ca. 1,1 Millionen Menschen.

Der neue ASB-Regionalverband Westhessen hat 48.000 Mitglieder und ist Arbeitgeber für 720 hauptamtlich Mitarbeitende. Unterstützt wird seine Arbeit zudem von ca. 210 ehrenamtlich Tätigen. Der Geschäftssitz befindet sich in der Landeshauptstadt Wiesbaden, Geschäftsführerin ist Petra Werle. Rechtsträger des ASB-Regionalverbandes Westhessen ist der ASB-Landesverband Hessen e.V. mit Sitz in Frankfurt am Main.

25-APR-2015